Schloss St. Emmeram

Das Schloss

Das Schloss der fürstlichen Familie Thurn und Taxis in Regensburg ist aus einem ehemaligen Benediktinerkloster aus dem 8. Jahrhundert entstanden. Das ehemalige Kloster wurde ab 1812 zur Hauptresidenz des Fürstenhauses ausgebaut.

Es zählt zu den größten privaten Schlössern in ganz Europa mit insgesamt mehr Zimmern als der Buckingham Palace in London.

Das Schloss St. Emmeram ist heute noch der Wohnsitz der Familie Thurn und Taxis und beherbergt die fürstliche Verwaltung so wie die fürstlichen Museen. Wertvolle Wandteppiche, wunderschöne Gemälde und hochherrschaftliches Mobiliar, lassen keinen Zweifel am früheren Luxusleben der Fürstenfamilie.

varieté_royal_schlossstemeram

Der Marstall

Der Marstall gehörte zu den wichtigsten Repräsentationsbereichen eines Schlosses. In den Jahren 1829 - 1832 errichtete der Baumeister Jean-Baptiste Métivier den Marstall von Schloss St. Emmeram. Er besteht aus zwei Stallflügeln für die Pferde und der 600 qm großen Reithalle mit einer figürlichen Ausstattung des Bildhauers Ludwig von Schwanthaler.

eute ist hier das Marstallmuseum untergebracht. Es wurde 1935 als erstes Museum in Regensburg von Fürst Albert I. gegründet. Dieses Museum von europäischem Rang verfügt über eine umfangreiche Sammlung an Kutschen, Schlitten, Sänften und Tragsesseln des 18. bis frühen 20. Jahrhunderts.

Für Veranstaltungen jeglicher Art können der Marstall inklusive der südlichen Stallgasse, genauso wie andere Teile des fürstlichen Schlosses angemietet werden.

Varieté Royal ist die erste Veranstaltungsserie, die in diesem so historisch so wertvollen Komplex über einen längeren Zeitraum stattfinden wird. Zudem die in Deutschland einzige Dinnershow in fürstlichem Ambiente.

varieté_royal_schloss_marstall